Rekonstruktionsunterlagen aus einer Auswertung realer Unfälle zwischen Zweirad- und Vierradfahrzeugen

Aus Colliseum
Zur Navigation springen Zur Suche springen

1979, pp. 185 – 188 (#9)

Die Auswertung von 37 realen, gut dokumentierten Unfällen mit Zweiradfahrzeugen wurde dazu verwendet, "Wurfweiten"-Kurven für Zweiradfahrer, Zweirad und Glassplitter festzulegen. Diese Kurven können analog zum "Streuungsdreieck nach Slibar" bzw. dem "Schrankenverfahren nach Kühnel" zum Auffinden der Kollisionsstelle bei vergleichbaren Fällen verwendet werden. Als weitere Hilfsmittel zur Unfallrekonstruktion können Verzögerungswerte für Zweiradfahrer und Zweirad nach der Kollision sowie Schadensbilder, abhängig von Unfallart und Kollisionsgeschwindigkeit dienen.


Zitat

Burg, H.: Rekonstruktionsunterlagen aus einer Auswertung realer Unfälle zwischen Zweirad- und Vierradfahrzeugen. Der Verkehrsunfall 17 (1979), pp. 185 – 188 (#9)

Inhaltsangabe

Aus 37 realen, gut dokumentierten Unfällen mit Zweirädern stellt der Autor zahlreiche Diagramme vor in denen die Ergebnisse der Auswertung anderen Ergebnissen gegenüber gestellt werden.

U.a. werden folgende Formeln für die Mittelwertfunktionen von Zweirad (sZ), Zweiradfahrer (sZF) sowie für die ersten (sGE) und die letzen Glassplitter (sGL) angegeben. Die Geschwindigkeit v ist dabei in km/h einzusetzen, um die Strecken in Meter zu errechnen:


\( s_{ZF} = 0,033 \cdot v^{1,59} \)

\( s_{Z} = 0,044 \cdot v^{1,57} \)

\( s_{GE} = \frac {v^2}{970} \)

\( s_{GL} = 0,53 \cdot v \)

Weitere Beiträge zum Thema im VuF

-

Weitere Infos zum Thema

Weitere Infos zum Thema