Abkürzungen

Aus Colliseum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hinweise (Introduction)

Hier finden Sie die Erläuterung von Abkürzungen, die in näherem Zusammenhang mit Straßenverkehr, Straßenbautechnik, Automobiltechnik und Unfallrekonstruktion stehen. Die Abkürzungen werden nicht (mehr) nach Sprachen unterschieden, weil viele Abkürzungen in Fachkreisen absolut gängig sind, ohne dass nach Herkunftsprache (hier meist Englisch, Französisch oder Deutsch) unterschieden wird. Um dieses Verzeichnis nicht zu überfrachten, bitte folgende Hinweise beachten

  • Viele gebräuchliche Abkürzungen sind auch in der deutschen Wikipedia erläutert, ggf. verlinken.
  • Bitte keine Abkürzungen für Gesetze eintragen, die findet man bereits in der deutschen Wikipedia
  • Bitte die Abkürzungen aus Fahrzeugtechnik, Motortechnik, etc. in Grenzen halten, weil das die Seite überfrachten würde.


This section contains the definitions for a variety of abbreviations related to roads, traffic, automobiles, and crash reconstruction. The abbreviations are not ordered by language, since many are common to several languages. English, French, and German are the most common language-of-origin. In order to keep this list to a manageable size, please observe the following suggestions:

  • Many common abbreviations can be found in the deutschen Wikipedia, with links where appropriate.
  • Abbreviations for legal terms and terminology should not be included here.
  • Please limit entries to terms particular to vehicles, roadways, crashes, etc.


Siehe auch


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A

  • AAAM = Association for the Advancement of Automotive Medicine
  • AAGMA = Advanced Automotive Glazing Manufacturers Association
  • aaP = amtlich anerkannter Prüfer
  • aaPmT = amtlich anerkannter Prüfer mit Teilbefugnissen
  • aaS = amtlich anerkannter Sachverständiger
  • aaSmT = amtlich anerkannter Sachverständiger mit Teilbefugnissen
  • AAC = Adaptive Geschwindigkeitsregelung (Knorr-Bremse)
  • ACC = Adaptive Cruise Control = automatische Abstandsregelung
  • ACDIS = Active Distance Support (Continental) = aktive Abstandsführung
  • ADAS = Advanced Driver Assistance System
  • ADT = Augmented Digital Tachograph = (durch Satellitennavigation) verbesserter digitaler Fahrtschreiber
  • ADU = Auditory Damage Unit (Gefahrenwert bzw. Beschädigungsindex für Gehörschädigungen)
  • AEBS = Autonomous Emergency Brake System
  • AEC = Associated Equipment Company, ehemaliger britischer Nutzfahrzeughersteller
  • ACTAR = Accreditation Commission for Traffic Accident Reconstruction = Prüfungskommision für Unfallanalytiker der Universität von North Florida, Texas A&M Universität
  • AGIB = Arbeitsgruppe Identifikation nach Bildern
  • AGR = Abgasrückführung (bei Pkws und kleineren Nutzfahrzeugen)
  • AGU = Arbeitsgruppe für Unfallmechanik
  • AHK = Anhängekupplung
  • AIS = Abbreviated Injury Scale
  • AIT = Air Intake Temperature = Ansauglufttemperatur
  • AIR = Arbeitsgemeinschaft Industrieller Runderneuerer
  • AOS = Active Offroad Stabilizer (ZF)
  • ARS = Active Roll Stabilization = hydraulische Wankstabilisierung (ZF)
  • ASI = Acceleration Severity Index = Index für die Schwere der Beschleunigung siehe Schutzkriterien
  • ATD = antropomorphic test device = Dummy
  • ADR = Accord européen relatif au transport international des marchandises Dangereuses par Route = Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße
  • AZT = Allianz Zentrum für Technik
  • ATR = Ausschuss für Technik und Recht des BVSK
  • AZV = Anhänge-Zug-Vorrichtung = Anhängekupplung (AHK)

B

  • BAS = Bremsassistent für automatisches Erkennen einer Notbremsung mit automatischem Erhöhen des Bremsdrucks
  • BASt = Bundesanstalt für Straßenwesen
  • BEP = Bodywork Exchange Parameter, Codes für Austauschformat zwischen Fahrzeug- und Aufbauhersteller nach Norm ISO 21308
  • BEV = Barrier Equivalent Velocity
  • BG = Berufsgenossenschaft
  • BGF = Berufsgenossenschaft für Fahrzeughaltungen
  • BGR = Berufsgenossenschaftliche Regelung
  • BGV = Berufsgenossenschaftliche Vorschrift
  • BKW = Bestattungskraftwagen
  • BMV = Bundesministerium für Verkehr, seit 2005 Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
  • BRV = Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V.
  • BTE = Bund der Technischen Eichbeamten (BTE)
  • BTM = BeTäubungsMittel
  • BVSK = Bundesverband der freiberuflichen und unabhängigen Sachverständigen

C

  • CAE = Computer-Aided Engineering
  • CAPS = Combined Active and Passive Safety = modulares Sicherheitssystem mit Vernetzung von Fahrerassistenzsystemen (Bosch)
  • CARB = California Air Resources Board
  • CARLOS (TC) = CAR LOading Standard (Trailer Coupling)
  • CASR = Centre for Automotive Safety Research
  • CBC = Cornering Brake Control = Kurvenbremskontrolle (BMW, Mini)
  • CBS = Combined Brake System = Bremssystem für Honda-Motorräder
  • CCIR = Comité Consultativ International de la Radiodiffusion
  • CCA = cold cranking amps = Kaltstartstrom einer Starterbatterie
  • CDC = Collision Deformation Classification = 7-stelliger Code nach SAE J224a zur Klassifikation des Fahrzeugschadens
  • CDI = Common Rail Direct Injection; Diesel-Motorenbezeichnung bei Mercedes (Daimler-Chrysler)
  • CDR = Crash Data Retrieval
  • CDS = Crashworthiness Data System
  • CDTI = Common Rail Diesel Turbo Injection; Diesel-Motorenbezeichnung bei GM (Opel)
  • CEA = Comité Européen des Assurances = Vereinigung der europäischen Versicherer aus 32 Ländern, seit 2012 Insurance Europe
  • CFC = Channel Frequency Class, eine Definition der Filtercharakteristik für die Filterung von Beschleunigungssignalen bei Crashtests für US-Zulassungen. Die Zahl hinten den Buchstaben bezeichnet die -1 dB Grenzfrequenz, siehe http://zone.ni.com/reference/de-XX/help/370858K-0113/crash/misc_cfc
  • CG = centre of gravity = Schwerpunkt (auch COG oder CoG)
  • CIREN = Crash Injury Research and Engineering Network (http://www.nhtsa.gov/CIREN)
  • CIVD = Caravaning Industrie Verband e.V.
  • CMR = Convention relative au contrat de transport international de marchandises par route = Internationale Vereinbarung über Beförderungsverträge auf Straßen
  • CNG = Compressed Natural Gas = komprimiertes Erdgas
  • CSF = Critical Speed Formula
  • CSV = Critical Sliding Velocity = (für das Kippen) kritische Geschwindigkeit; s.a. Schwerpunkthöhe
  • CVT = Continuously Variable Transmission = Getriebe mit stufenloser, variabler Übersetzung

D

  • DEGES = Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und Baugesellschaft mbH
  • DETR = Department of the Environment, Transport and Regions (UK); vormals Bezeichnung des britischen Verkehrsministerium
  • DfT = Department for Transportation = britisches Verkehrsministerium
  • DIH = Drum-in-Hat = elektrische Park-Trommelbremse in die Betriebsscheibenbremse intergriert (TRW)
  • DLC = Diagnostic Link Connector oder Distance to Line Crossing (engl., „Abstand zur Fahrbahnmarkierung“), ein Kriterium bei Spurhalteassistenten
  • DLG = Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft e.V.
  • DGRM = Deutsche Gesellschaft für Rechtsmedizin
  • DoT = Department of Transportation = US-amerikanisches Verkehrsministerium
  • DoE = Department of Energy = US-amerikanisches Energieministerium
  • DSC = Dynamic Stability Control = Fahrstabilitätsregelung (BMW, Mini)
  • DTC = Dynamic Traction Control = dynamische Traktionskontrolle (BMW, Mini) oder Diagnostic Trouble Code oder DTC - Dynamic Test Center
  • DTCO = Digitaler Tachograph (TCO – Tachograph, TCM – Tachometer)
  • DUI = Driving under the Influence (Driver under Influence)
  • DVS = Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e.V. (DVS)

E

  • EAE = Empfehlung für die Anlage von Erschliessungsstrassen, auch EAE 85/95 genannt
  • EAHV = Empfehlung für die Anlage von Hauptverkehrsstrassen
  • EBS = Electronic Brake System = elektrisch angesteuertes Bremssystem für Nutzfahrzeuge (in der Fahrzeugtechnik)
  • EBS = Equivalent Barrier Speed (ehemals in der Unfallrekonstruktion, jetzt EES) = äquivalente Wandanprallgeschwindigkeit
  • ECC = Electronic Communications Committee
  • ECD = Electronically Controlled Deceleration
  • ECE = Economic Commission for Europe, siehe auch ECE-Regelungen
  • ECM = Electronic Control Module, siehe Steuergerät (auch ECU - Electronic Control Unit)
  • EDC = Engineering Dynamics Corporation
  • EDLC = Electronic Differential Lock Control = Elektronisch gesteuertes Sperrdifferenzial (BMW, Mini)
  • EDR = event data recorder
  • EES = Energy Equivalent Speed = äquivalente Wandanprallgeschwindigkeit [km/h]
  • EEVC = European Enhanced Vehicle-Safety Commitee
  • EIRP = Equivalent Isotropically Radiated Power = Äquivalente isotrope Sendeleistung in Watt (bspw. beim Radar)
  • ELC = Elektronische Niveauregelung (Knorr-Bremse)
  • EMI = Europäisches Motorrad Instititut in München
  • EMV = Elektromagnetische Verträglichkeit (für Prüflabors siehe Technischer Dienst)
  • ENFSI = European Network of Forensic Science Institutes (siehe auch wikipedia)
  • EOD = Equivalent Overlap Degree = Überlappung oder Überdeckung beim Crash [%]
  • ERA = Empfehlungen für Radverkehrsanlagen
  • ERF = Edwin Richard Foden (Gründer) = Britscher Hersteller von Nutzfahrzeugen, seit 2000 zu MAN gehörend
  • ESAR = Expert Symposium on Accident Research
  • ESD = Electrostatic Discharge, siehe wikipedia: ESD
  • ESG = Ein-Scheibensicherheits-Glas
  • ESP = Elektronisches Stabilitäts Programm (Robert Bosch GmbH)
  • ETRTO = European Tyre and Rim Technical Organisation; von der ETRTO wird u.a. das ETRTO Standards Manual veröffentlicht.
  • ETD = Equivalent Test Deformation = Deformation [m]
  • ETSC = European Transport Safety Council
  • ETSI = European Telecommunications Standards Institute (Europäisches Institut für Telekommunikationsnormen)
  • EuSAMA = European Shock Absorber Manufacturer Association
  • EWAK = Europäischer wissenschaftlicher Arbeitskreis

F

  • FAKRA = (Fach-)Normenausschuss Kraftfahrzeuge
  • FAME = Fatty Acid Methyl Ester = Biodiesel
  • FAT = Forschungsvereinigung Automobiltechnik e.V.: Unterabteilung des VDA
  • FEM = Finite Elemente Methode
  • FeV = Fahrerlaubnisverordnung
  • FGSV = Forschungsgesellschaft für das Straßen- und Verkehrswesen
  • FIP = Forward Inclined Position
  • FIEM = Fuel Injection Equipment Manufacturers
  • FIN = VIN = Fahrgestellnummer
  • FMVSS = Federal Motor Vehicle Safety Standard = US-amerikanische Sicherheitsnorm für Straßenfahrzeuge
  • FOPS = Falling Object Protective Structure = Schutzaufbau von Fahrerkabinen; siehe auch ROPS
  • FPersV = Fahrpersonalverordnung
  • FTCO = Flach-Tachograph

G

  • GAMBIT = Generalized Acceleration Model for Brain Injury Threshold
  • GDV = Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V.
  • GGVE = Gefahrgutverordnung Eisenbahn (ungültig), abgelöst durch RID
  • GGVS = Gefahrgutverordnung Straße (ungültig), abgelöst durch GGVSE
  • GGVSE = Gefahrgutverordnung Straße / Eisenbahn
  • GIDAS = German In-Depth Accident Study: Zusammenschluss der Unfallforschung Hannover und des entsprechenden Projekts in Dresden
  • GMR = Giermomentregelung (beim ESC)
  • GMTTB = Gesellschaft für Medizinische und Technische Traumabiomechanik e.V.
  • GRRF = Groupe de travail en matière de roulement et de freinage = Working Party on Brakes and Running Gear = Arbeitsgruppe "Bremsen und Fahrwerk" der UNECE (WP 29)
  • GRSG = Groupe de travail des dispositions générales de sécurité = Working Party on General Safety (UNECE WP.29)
  • GRSP = Groupe de travail de la sécurité passive = Working Party on Passive Safety = Arbeitsgruppe Passive Sicherheit der UNECE WP.29
  • GVM = Gross Vehicle Mass = Fahrzeuggesamtmasse
  • GVWR = Gross Vehicle Weight Rating = Fahrzeuggesamtgewicht (zul. Gesamtgewicht, ggf. Leergewicht + Nutzlast)
  • GWAK = Gosberger wissenschaftlicher Arbeitskreis

H

  • H2M = Hydro2Motion
  • HA = Hinterachse
  • HAV = Hinweise für das Anbringen von Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen
  • HCF = High Cycle Fatique = Dauerschwingungsermüdung
  • HDC = Hill Descent Control – Bergabfahrhilfe (Unterfunktion des ESC)
  • HDI = High pressure Direct Injection (außer der Bezeichnung für einen Versicherer), Diesel-Motorenbezeichnung aus dem PSA-Konzern (Marken Citroen und Peugeot)
  • HIC = Head Injury Criterion
  • HIS = Hinweis- und Informationssystem der Versicherungen, siehe auch hier
  • HGV = heavy goods vehicle = Lkw
  • HLDT = heavy light duty trucks, >6000 lbs (2,72 t) GVWR
  • HTHS = high temperature high shear = Kennzeichen für Öl hinsichtlich Fließverhalten, Druckaufnahmevermögen bei hohen Temperaturen und großen Scherkräften; übliche Einheit: Millipascalsekunden [mPas]
  • HVE = Human Vehicle Environment

I

  • IESNA = Illuminating Engineers Society of North America, jetzt IES
  • IGVP = InteGrationsVerfahren Polizei
  • IIWPG = International Insurance Whiplash Prevention Group
  • IPTM = Institute of Police Technology and Management
  • ISAL = International Symposium on Automotive Lighting, eine im zweijährigen Turnus seit 1995 abgehaltene Konferenz des Instituts für Lichttechnik in Darmstadt
  • ISG = Idle Stop & Go = Bezeichung der Start-Stopp-Automatik bei Kia
  • ISO = International Organization for Standardization
  • ITA = Ignition Timing Advance = Zündvoreilung
  • ITAI = Institute of Traffic Accident Investigators
  • ITS = Intelligent Tyre System = Intelligentes Reifen-Informationssystem (Conti); siehe auch TPMS
  • ITU = International Telecommunications Union
  • IVTM = Integrated Vehicle Tire Pressure Monitoring = System zur Überwachung des Reifeninnendrucks der Fa. Wabco (bei Lkw)
  • IMDG = International Maritime Dangerous Goods Code = Internationale Vereinbarung zum Transport gefährlicher Güter auf See. Sozusagen das ADR für den Seetransport.
  • IRCOBI = International Research Council On Biomechanics of Injury

J

  • JATMA = Japan Automobile Tire Manufacturers Association = Verband der japanischen Reifenhgersteller
  • JARI = Japan Automobile Research Institute
  • JTD = Jet Turbo Diesel (Berliner würden sagen "Jerade Turbo Diesel") = Diesel-Motorenbezeichnung aus dem FIAT-Konzern

K

  • KBA = Kraftfahrt-Bundesamt
  • KEP = Kurier-, Express- und Post-Dienste wie UPS, Hermes, GLS etc.
  • KfSachVG = Kraftfahrsachverständigengesetz über aaS etc.
  • KITAS = Kienzle Intelligenter Tacho Sensor
  • KOM = Kraftomnibus
  • KTI = Kraftfahrzeugtechnisches Institut
  • KW = Kurbelwelle

L

  • LARM = Linear and Rotational Momentum, Vorgängersoftware des Programms MARC1 von R. Limpert
  • LAVA = Leistungsabrechnung der Versicherungen des ADAC
  • lb(s) = pound; 1 lb = 0,4535924 kg
  • LCA = Lane Change Assistent = Spurwechselassistent
  • LDT = Light Duty Truck (Geländefahrzeuge, SUVs etc.), in Klassen unterteilt: LLDT und HLDT
  • LDW = Lane Departure Warning = Spurverlassenswarner
  • LGV = HGV = amtliche britische Bezeichnung für Fahrzeuge > 3,5 t
  • LKW = Lastkraftwagen = heavy good vehicle, commonly called a lorry (Brit.) or truck (USA)
  • LLDT = light light duty trucks < 6000 lbs (2,72 t) GVWR
  • LL. M. = lat. "legum magister"; "LL." steht für Rechte (Plural); engl. Titel "Master of Laws"
  • lof = land- oder fortstwirtschaftlich
  • LPG = Liquified Petroleum Gas = Flüssiggas oder Autogas
  • LTI = Lichttechnisches Institut (der Universität Karlsruhe)
  • LUNA = Leuchtendatei für Unfallforschungen, siehe etwa hier

M

  • MAF = Mass Air Flow = Luftmenge, die mit Hilfe des Luftmengenmessers (LMM) im Ansaugtrakt bestimmt wird
  • MAIS = Maximal Abbreviated Injury Scale = Grad der Lebensbedrohlichkeit einer Verletzung
  • MATD = Motorcyclist Anthropometric Test Device = spezieller Dummy für Zweirad-Crashtests nach ISO 13232
  • MBS = Multibody Simulation
  • METAS = schweizerisches Bundesamt für Metrologie ("PTB der Schweiz")
  • MEGC = Multi Element Gas Container
  • MFDD = mean fully developed deceleration = mittlere Vollverzögerung (s.a. ECE-R 13)
  • MIL = Malfunction Indicator Lamp (oder auch Check Engine) = Kontrollleuchte für emissionsrelevante Fehler
  • MKB = Multikollisionsbremse oder Motorkennbuchstabe, siehe hier
  • MKS = Mehrkörpersystem / Mehrkörpersimulation
  • MOZ = Motor-Oktanzahl = Klopffestigkeitszahl bei Otto-Kraftstoff (amerikanische Bezeichnung)
  • MPA = Materialprüfungsamt oder Materialprüfungsanstalt (siehe auch Technischer Dienst)
  • MPV = Multi Purpose Vehicle = Minivan
  • MTCO = Modularer Tachograph

N

  • NAPARS = National Association of Professional Accident Reconstruction Specialists = Unfallanalytik-Vereinigung in den USA
  • NASS = National Accident Sampling System
  • NCAP = New Car Assessment Program (z.B. EURO NCAP-Crashtest)
  • NHTSA = National Highway Traffic Safety Administration
  • NII = Neck Injury Index = Kennzahl für Kräfte und Momente in x,-, y-, und z-Achse im Hals
  • NSVAC = Normes de sécurité des véhicules automobiles du Canada (französische Übersetzung der Canada Motor Vehicle Safety Standards (CMVSS, siehe auch FMVSS)
  • NTC = National Transport Commission (früher NRTC = National Road Transport Commission = Australische Kommission für Empfehlungen im Transportbereich)
  • NTSC = National Television System Committee
  • NW = Nockenwelle

O

  • OAIS = Overall AIS = mittlerweile veraltete Verletzungsskala, durch den MAIS ersetzt
  • OBD = On-Board-Diagnose
  • ODE = ordinary differential equation = gewöhnliche Differentialgleichung
  • OEM = Original Equipment Manufacturer
  • OICA = Organisation Internationale des Constructeurs d'Automobiles = Internationale Vereinigung der Automobilhersteller
  • OLE = Object Linking and Embedding, siehe auch OLE
  • OoP = Out of Position

P

  • PAIS = Probable Abbreviated Injury Scale (AIS) = wahrscheinlicher AIS-Wert
  • PAL = Phase Alternating Line
  • PAS = peripheral acceleration sensor = seitlicher Satellitensensor des Airbagsystems
  • PBA = Predictive Brake Assistent = Systemvorbereitung auf Notbremsung
  • PCW = Predictive Collision Warning = Crashvorwarnung des Fahrers (in Kombination mit PBA)
  • PdB = Progressive deformierbare Barriere; Vergleich von Crashtest-Barrieren siehe hier
  • PDOF = principal direction of force = Stoßkraftrichtung
  • PEB = Predictive Emergency Braking zum Erkennen einer unvermeidbaren Kollision (noch in der Entwicklung)
  • PHD = Post-impact Head Deceleration = Kopfverzögerung nach dem Anprall, siehe Schutzkriterien
  • PKW = Personenkraftwagen = passenger car
  • PMTO = postmortales Testobjekt = Euphemismus für »Leiche« (Post-Mortem Test Object = euphemism for a corpse)
  • PMHS = post mortem human surrogate / post mortem human subject = Euphemismus für »Leiche«, wird z.B. in der MADYMO-Dokumentation verwendet
  • ProViDa = Proof Video Data System (Police Pilot) s.a. Fa. Petards und Fa. Ternica
  • PSA = Peugeot Société Anonyme = Konzern mit den Marken Citroen und Peugeot
  • PSV = public service vehicle = öffentliches Verkehrsmittel

Q

R

  • RAL = Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V.
  • RAMSIS = Rechnergestütztes Anthropologisch-Mathematisches System zur Insassen-Simulation
  • RAS = Richtlinie für die Anlage von Straßen
  • RAS-L = Richtlinien für die Anlage von Straßen - Linienführung
  • RAS-Q = Regelquerschnitt für Straßen
  • RCAR = Research Council for Automobile Repairs
  • RCM = Restraint Control Module = Bezeichnung des Airbag-Steuergeräts bei Ford
  • RDKS = Reifen-Druck-Kontroll-System
  • REM = Raster Elektronen Mikroskop
  • RFCRS = Rearward Facing Child Restraint System
  • RFT = Run Flat Tyre
  • RHD = Right Hand Drive
  • RICSAC = Research Input for the Computer Simulation of Automobile Collisions
  • RID = Reglement concernant le transport international ferroviaire de marchandises Dangereuses (RID), löste die GGVE ab
  • RiLSA = Richtlinien für Lichtsignalanlagen (Ampeln)
  • RMS = Richtlinie für die Markierung von Straßen
  • ROPS = Roll-Over-Protective-Structure = Überrollschutz, Überrolleinrichtung
  • ROZ = Research Oktan Zahl = Klopffestigkeitszahl bei Otto-Kraftstoff
  • RPM = Rollover Prevention Metric
  • RSA = Richtlinie für die Sicherung von Arbeitsstätten an Straßen, auch RSA 95 genannt
  • RSP = Roll-Stabilitäts-Programm (Knorr-Bremse), soll (ähnlich wie ESC beim Pkw) Umkippen von Sattelzügen oder lof-Gespannen vermeiden
  • RSE = Richtlinien zur Durchführung der Gefahrgutverordnung Straße und Eisenbahn
  • RStO = Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaus von Verkehrsflächen
  • RUPD = Rear Underrun Protection Device = Heckunterfahrschutz gemäß ECE-R 58
  • RWVA = Richtlinien für Wechselverkehrszeichenanlagen an Bundesfernstraßen
  • RWVZ = Richtlinien für Wechselverkehrszeichen an Bundesfernstraßen

S

  • SAE = Society of Automotive Engineers
  • SAH = Sattelanhänger = Sattelanhänger = Auflieger
  • SCM = Secondary Collision Mitigation
  • SCR = Selective Catalytic Reduction = Selektive katalytische Reduktion (Abgasreinigung bei großen Nutzfahrzeugen mit wässriger Harnstofflösung und Katalysator)
  • SCRIM = Sideway Force Coefficient Routine Investigation Machine
  • SCV = Suction Control Valve = Saughub-Steuerventil (z.B. bei Denso-Diesel-Hochdruckpumpe)
  • SDR = Special Draw Rights: siehe SZR
  • SEP = ScheinwerferEinstellPlatz
  • SID = Side Impact Dummy, unterschieden in US-SID und EuroSID
  • SIPS = Side Impact Protection System = Schutzsystem für den Seitenaufprall
  • SLD = Speed Limitation Device = Geschwindigkeitsbegrenzungseinrichtung nach ECE-R 89
  • SMAC = Simulation Model of Automobil Collisions
  • SPR = Side Pull Ratio = erforderliche Kippkraft; s.a. Schwerpunkthöhe
  • SPUL = Spezifische Unfall-Leistung
  • SSF = Static Stability Factor = Bewertung der Kippstabilität durch die NHTSA; s.a. Schwerpunkthöhe
  • SRA = Swedish Road Administration – ging am 1.4.2010 zusammen mit der Swedish Rail Administration in die Swedish Transport Administration über. Die Abkürzung ist noch in Zusammenhang mit Schutzkriterien für HWS gebräuchlich.
  • SRS = Supplemental Restraint System = Kennzeichnung von Fahrzeugen mit Airbag
  • SRT = Skid Resistance Tester (Griffigkeitsmessung)
  • SSR = Self Supporting Runflat Tire = Pannennotlaufreifen mit selbsttragender Seitenwand (Conti)
  • STRO = Scandinavian Tyre and Rim Organisation, siehe auch ETRTO
  • SVV = Schweizerischer Versicherungsverband
  • SZG = Sattelzug (SZM + SAH)
  • SZM = Sattelzugmaschine
  • SZR = Sonderziehungsrechte = fiktive Währungseinheit, über die z.B die Haftung im internationalen Speditionsverkehr geregelt ist

T

  • TA = Technische Anforderungen an Fahrzeugteile; z.B. in StVZO-Textsammlung (Kirchbaum-Verlag, Bonn)
  • TACOT = Trusted Multi Application Receiver for Trucks
  • TBN = Total Base Number; "Gesamtbasenzahl", die über das Neutralisationsvermögen von Motorölen gegenüber Säuren Auskunft gibt, siehe auch DIN ISO 3771
  • TCO = Tachograph
  • TD = Technischer Dienst
  • TDCI = Turbo Diesel Common Rail Injection; Diesel-Motorenbezeichnung bei FORD
  • TDI = Turbocharged Direct Injection; Diesel-Motorenbezeichnung im VW/AUDI-Konzern
  • THESEUS = Tankfahrzeug mit höchst erreichbarer Sicherheit durch experimentelle Unfallsimulation = Name eines Forschungsprojekts
  • THIV = Theoretical Head Impact Velocity = Theoretische Aufprallgeschwindigkeit des Kopfes, siehe Schutzkriterien
  • THOR = Test Device for Human Occupant Restraint (Crashtest-Dummy)
  • THUMS = Total Human Model for Safety
  • TIN = Tire Identification Number (DOT-Nummer)
  • TL = Technische Lieferbedingungen (im Straßenbau)
  • TOPAS = Tankfahrzeug mit optimierten passiven und aktiven Sicherheitseinrichtungen = Name eines Forschungsfahrzeugs
  • TP = Technische Prüfstelle (z.B. TÜV, DEKRA)
  • TP = Technische Prüfvorschriften (im Straßenbau)
  • TPMS = Tire Pressure Monitoring System = Reifendruckkontrollsystem (Conti)
  • TRA = American Tire and Rim Association = Verband der amerikanischen Reifen- und Felgenhersteller
  • TRAA = Tyre and Rim Association of Australia = Verband der australischen Reifen- und Felgenhersteller
  • TRL = Traffic Research Laboratory
  • TRIAS = Test Requirements and Instructions for Automobile Standards (Japan)
  • TRL-Barriere; Vergleich von Crashtest-Barrieren siehe hier
  • TRRL = Traffic and Road Research Laboratory = ehemalige Bezeichnung des TRL
  • TRSP = Trailer Roll Stability Program
  • TSA = Trailer Stability Assist zum Erkennen des beginnenden Anhängerschleuderns und Stabilisierung durch kurzen Bremseingriff
  • TSS = Tire Safety System = Reifendruck-Kontrollsystem (Beru)
  • TTR = Tilt Table Ratio = tan (Tilt Table Angle); s.a. Schwerpunkthöhe
  • TWI = Tyre Wear Indicator = Reifenverschleißanzeige

U

  • UNECE = United Nations Economic Commission for Europe, siehe auch ECE-Regelungen
  • UFO = Unfallforschung Hannover (zumindest im Zusammenhang mit Unfallrekonstruktion!)
  • UFS = Upfront Sensor = oben in der Fahrzeugfront eingebauter Crashsensor, der z.B. die Kollision mit eine Lkw-Unterfahrschutz detektiert
  • UHP = Ultra High Performance (Hochleistungsbreitreifen)
  • UTQG = Uniform Tire Quality Grade, siehe FMVSS Part 575.104 oder wikipedia: UTQG

V

  • VA = Vorderachse
  • VBA = Verband der Bergungs- und Abschleppunternehmen e.V.
  • VC = Viscous Criterion = Belastungskriterium für Seitenkollision
  • VCDI = Vehicle Cockpit Deformation Index = Index der Verformung des Cockpits, siehe Schutzkriterien
  • VDA = VDA Verband der Automobilindustrie (VDA)
  • VDI = Vehicle Deformation Index, älteres System, jetzt durch CDC ersetzt; auch Verein Deutscher Ingenieure (VDI)
  • VDM = Vertical Dynamics Management - Verstelldämpfersystem (BMW)
  • VIN = Vehicle Identification Number = Fahrgestellnummer, Fahrzeug-Identnummer (FIN)
  • VkBl = Verkehrsblatt
  • VKS = Verband der unabhängigen Kfz-Sachverständigen e.V.
  • VRU = Vulnerable Road User
  • VSE = Vehicle Standards and Engineering Division des DETR (Department of the Environment, Transport and the Regions, UK), jetzt DfT
  • VSG = Verbund-Sicherheits-Glas
  • VSI = Vehicle Safety Institute (an der TU Graz)

W

Y

  • YRS = Yaw Rate Sensor = Gierratensensor (z.B. beim ESP)

Z