Sicherheit von Transportern - aktualisierte Unfallanalysen, Befragungen und Tests

Aus Colliseum
Version vom 13. Februar 2018, 22:13 Uhr von Vdengineering (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

2006, Teil 1: pp. 43 – 49 (#2)
2006, Teil 2: pp. 71 – 76 (#3)

Kleintransporter werden nach wie vor als Fahrzeuge mit hohem Unfallrisiko eingeschätzt. Zur Versachlichung der Diskussion soll diese Untersuchung beitragen. Es wird gezeigt, welche Kenntnisse über die Steigerung der Unfallzahlen vorliegen. Neben den Analysen des realen Unfallgeschehens sind auch Tests zur Untersuchung der Sicherheit von Transportern durchgeführt worden.

Zitat

Berg, F.A.; Niewöhner, W.; Rücker, P.; Groer, M.: Sicherheit von Transportern - aktualisierte Unfallanalysen, Befragungen und Tests. Verkehrsunfall und Fahrzeugtechnik 44 (2006), pp. 43 – 49 (# 2) + pp. 71 – 76 (# 3)

Inhaltsangabe

U.a. einzelne Crashversuchsbilder mit Transportern:

  • Fiat Ducato Bj. 1994 mit 32 km/h und 100% Überdeckung gegen Barriere
  • Ford Transit Bj. 2001 mit 56 km/h und 40% Überdeckung gegen Barriere
  • Ford Transit Bj. 2001 mit 48 km/h und 100% Überdeckung gegen Barriere

Bei Bremsversuchstests mit Renault Master, Mercedes Sprinter und Fiat Ducato aus 100 km/h und aus 130 km/h zeigen sich im Leerzustand und mit kalten Bremsen ähnliche Werte wie beim Pkw VW Polo. Beim warmen Bremsen ergab sich eine Bremswegverlängerung im Vergleich zum VW Polo von ca. 10 m.

Bei Spurwechseltest mit einem Mercedes Sprinter mit langem Radstand ergaben sich in Abhängigkeit von Beladung und Lastverteilung unterschiedliche Grenzgeschwindigkeiten.

Weitere Beiträge zum Thema im VuF

Crash- und Aufprallversuche mit Transportern u.ä.:

Weitere Infos zum Thema