Rollfreiheitsgrad der Karosserie von Zweispurfahrzeugen bei Verkehrsunfällen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Colliseum
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Die Seite wurde neu angelegt: „{{Überarbeiten}} {{Intro|}} {{English|}} ==Zitat== ==Inhaltsangabe== ==Beiträge im VuF== ==Siehe auch== Kategorie:Kollisionsmechanik Kategori…“)
 
 
Zeile 1: Zeile 1:
{{Überarbeiten}}
+
2019, p. 308 (#9)
{{Intro|}}
 
  
{{English|}}
+
{{Intro|Ein bei der Rekonstruktion von Pkw-Unfällen oft nachrangig beachteter Parameter ist der Rollfreiheitsgrad eines Fahrzeugs. Bei einer 3-D-Vorwärtssimulation werden zwar stoßinduzierte Rollbewegungen oder fahrdynamische Reaktionen der Karosserie mit den Standardparametern automatisch berechnet. Nicht immer werden jedoch bei der Vorgabe der Kollisionsbedingungen in der Simulation die rotatorischen Freiheitsgrade der Karosserie berücksichtigt oder der resultierende Rollwinkelverlauf auf Plausibilität geprüft.<br>
 +
Die aktuelle Generation der Unfalldatenspeicher erlaubt seit 2015 die Messung von Drehraten. Per Integration kann man beispielsweise den Rollwinkel berechnen. Messdaten aus dem Feld, die die vor- und postkollisionäre Phase ebenso wie die Kollision selbst abdecken, geben Aufschluss über typische Winkel, die in der Praxis auftreten. Dieser Beitrag befasst sich daher mit der Messung, Berechnung sowie Interpretation von Rollwinkeln und den daraus im Kontext der Unfallrekonstruktion zu ziehenden Rückschlüssen.}}
 +
 
 +
{{English|'''Roll degree of freedom of the body of two-track vehicles in traffic accidents'''<br>
 +
A parameter that is often given secondary importance in the reconstruction of car accidents is the rolling degree of freedom of a vehicle. In a 3D forward simulation, impulse-induced rolling movements or driving dynamics reactions of the body are automatically calculated with the standard parameters. When specifying the collision conditions in the simulation, however, the rotational degrees of freedom of the body are not always taken into account or the resulting roll angle course is checked for plausibility.<br>
 +
Since 2015, the latest generation of accident data recorder ([[ADR]]) allows the measurement of rotation rates. For example, integration can be used to calculate the roll angle. Measurement data from the field, which cover the pre- and post-collision phase as well as the collision itself, provide information about typical angles that occur in practice. This contribution therefore deals with the measurement, calculation and interpretation of roll angles and the conclusions to be drawn therefrom in the context of accident reconstruction.}}
  
 
==Zitat==
 
==Zitat==
 
+
[[Fürbeth, U.]]: Rollfreiheitsgrad der Karosserie von Zweispurfahrzeugen bei Verkehrsunfällen. Verkehrsunfall und Fahrzeugtechnik 57 (2019), pp. 308 &ndash; 314 (#9)
  
 
==Inhaltsangabe==
 
==Inhaltsangabe==

Aktuelle Version vom 13. September 2019, 09:49 Uhr

2019, p. 308 (#9)

Ein bei der Rekonstruktion von Pkw-Unfällen oft nachrangig beachteter Parameter ist der Rollfreiheitsgrad eines Fahrzeugs. Bei einer 3-D-Vorwärtssimulation werden zwar stoßinduzierte Rollbewegungen oder fahrdynamische Reaktionen der Karosserie mit den Standardparametern automatisch berechnet. Nicht immer werden jedoch bei der Vorgabe der Kollisionsbedingungen in der Simulation die rotatorischen Freiheitsgrade der Karosserie berücksichtigt oder der resultierende Rollwinkelverlauf auf Plausibilität geprüft.
Die aktuelle Generation der Unfalldatenspeicher erlaubt seit 2015 die Messung von Drehraten. Per Integration kann man beispielsweise den Rollwinkel berechnen. Messdaten aus dem Feld, die die vor- und postkollisionäre Phase ebenso wie die Kollision selbst abdecken, geben Aufschluss über typische Winkel, die in der Praxis auftreten. Dieser Beitrag befasst sich daher mit der Messung, Berechnung sowie Interpretation von Rollwinkeln und den daraus im Kontext der Unfallrekonstruktion zu ziehenden Rückschlüssen.


Roll degree of freedom of the body of two-track vehicles in traffic accidents
A parameter that is often given secondary importance in the reconstruction of car accidents is the rolling degree of freedom of a vehicle. In a 3D forward simulation, impulse-induced rolling movements or driving dynamics reactions of the body are automatically calculated with the standard parameters. When specifying the collision conditions in the simulation, however, the rotational degrees of freedom of the body are not always taken into account or the resulting roll angle course is checked for plausibility.
Since 2015, the latest generation of accident data recorder (ADR) allows the measurement of rotation rates. For example, integration can be used to calculate the roll angle. Measurement data from the field, which cover the pre- and post-collision phase as well as the collision itself, provide information about typical angles that occur in practice. This contribution therefore deals with the measurement, calculation and interpretation of roll angles and the conclusions to be drawn therefrom in the context of accident reconstruction.

Zitat

Fürbeth, U.: Rollfreiheitsgrad der Karosserie von Zweispurfahrzeugen bei Verkehrsunfällen. Verkehrsunfall und Fahrzeugtechnik 57 (2019), pp. 308 – 314 (#9)

Inhaltsangabe

Beiträge im VuF

Siehe auch