Nicht lineare Optimierung in der Unfallanalyse: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Colliseum
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Die Seite wurde neu angelegt: „2020, p. 70 (#2) {{Intro|Zu den schwierigsten Dingen einer Unfallanalyse kann eine Kollisionsanalyse im Impuls-Vorwärts-Verfahren inklusive einer Auslaufsimu…“)
 
(kein Unterschied)

Aktuelle Version vom 11. Februar 2020, 13:22 Uhr

2020, p. 70 (#2)

Zu den schwierigsten Dingen einer Unfallanalyse kann eine Kollisionsanalyse im Impuls-Vorwärts-Verfahren inklusive einer Auslaufsimulation gehören. Angesichts einer oftmals mageren Spurenzeichnung bleibt dem Unfallanalytiker aber oft nur diese Möglichkeit einen Kollisionsablauf zu rekonstruieren und somit an die benötigten Kollisionsparameter zu kommen.
Bei der Methodik der Vorwärtssimulation kommt eine Mischung aus Sachverstand und Trial-and-Error-Prinzip zum Einsatz, die je nach Komplexität des Unfalls mehrere Stunden Arbeitszeit erfordern kann, mit dem Ziel die Unfallpartner die gewünschten Endlagen erreichen zu lassen. Gerade der Trial-and-Error-Prozess kann in den meisten Fällen deutlich schneller von einem Computeralgorithmus berechnet werden, als dies einem Menschen möglich wäre. Dieser Artikel soll die automatische Kollisionsanalyse von AnalyzerPro vorstellen sowie auf die technischen Hintergründe eingehen. Der Artikel erläutert zunächst die theoretischen Grundlagen der Kollisions- und Auslaufanalyse sowie der „Nicht linearen Optimierung“, dem mathematischen Konstrukt zur automatischen Lösung der Problematik. Weiters wird auf die Implementierung und Funktionsweise in AnalyzerPro eingegangen und zuletzt soll die Anwendung am Beispiel eines Crashtests gezeigt werden. Der Artikel stellt einen Auszug aus der Masterarbeit des Autors dar [5].


Nonlinear optimization in accident analysis
One of the most difficult things in an accident analysis can be a collision analysis using the impulse-forward method including a run-out simulation. In view of the often meagre trace drawing, however, the accident analyst is often left with only this possibility to reconstruct a collision sequence and thus obtain the required collision parameters.
The forward simulation method uses a mixture of expert knowledge and trial-and-error principle. Depending on the complexity of the accident, this may require several hours of work, with the aim of letting the accident partners reach the desired end positions. Especially the trial-and-error process can in most cases be calculated by a computer algorithm much faster than would be possible for a human being. This article will introduce the automatic collision analysis of AnalyzerPro and will go into the technical background. The article first explains the theoretical principles of collision and runout analysis as well as ´Nonlinear Optimization´, the mathematical construct for automatic problem solving. Furthermore, the implementation and functionality in AnalyzerPro is discussed and finally, the application is shown using the example of a crashtest. The article is an excerpt from the author’s master thesis [5].

Zitat

Schmidt, M.: Nicht lineare Optimierung in der Unfallanalyse. Verkehrsunfall und Fahrzeugtechnik 58 (2020), pp. 70 – 76 (#2)

Inhaltsangabe

Beiträge im VuF

Siehe auch