ESC

Aus Colliseum
(Weitergeleitet von ESP)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Einleitung

Fahrdynamikregelsystem ESC (electronic stability control, herstellerneutrale Bezeichnung); auch mit ESP, DSC, VDC, VSC, DSTC (Dynamic Stability and Traction Control, Volvo), PSM (Porsche Stability Management) usw. abgekürzt. Das Regelsystem kann durch gezieltes Abbremsen einzelner Räder verbunden mit einem eventuellen Eingriff in die Motorsteuerung einem Ausbrechen (Schleudern) des Fahrzeuges entgegenwirken.

Diese Seite kann als Nachschlagewerk zum ESC dienen, insbesondere zu v.a. deutschsprachigen Patenten. In der einschlägigen Literatur ist die Funktionsweise mehr oder weniger ausführlich beschrieben, wenn es jedoch um Details zu Sensorik, Aktorik oder zur Berechnung von Algorithmen geht, dann sind Patentschriften (meist Offenlegungsschriften) oft eine hilfreiche Quelle.

Patentschriften

lfd. Nr. Patentnummer Anmeldejahr Bezeichnung Anmerkungen Kategorie Link
1 DE 195 44 691 A1 1995 System zur Bestimmung der Schräglaufsteifigkeit [1]
2 DE 195 38 616 A1 1995 Vorrichtung zur Erfassung einer Fahrzeugquerneigung und/oder einer Fahrzeugbeschleunigung siehe auch Steilkurvenlogik [2]
3 DE 199 36 439 A1 1999 Sensoranordnung mit Überwachungseinrichtung, insbes. für ein ESP-System für Fahrzeuge [3]
4 DE 199 61 851 A1 1999 Pulsationsfreie Radialkolbenpumpe insbesondere für geregelte Bremssysteme Hydraulik [4]
5 DE 196 36 443 A1 1996 Vorrichtung und Verfahren zur Überwachung von Sensoren in einem Fahrzeug [5]
6 DE 102 47 993 A1 2002 Verfahren und Vorrichtung zur Ermittlung der Schwerpunkthöhe eines Kraftfahrzeuges [6]
7 DE 102 42 123 A1 2002 Fahrdynamikregelungssystem mit Steilkurvenerkennung [7]
8 DE 197 35 562 A1 1997 Verfahren und Vorrichtung zur Bestimmung der Referenz-Geschwindigkeit in einem Kraftfahrzeug [8]
9 DE 10 2007 007 282 A1 2007 Verfahren zum Schätzen von Reibwerten achsindividuelle Kraftschlussschätzung aus einem Modell der Radlasten und Seitenkräfte Algorithmen [9]
10 DE 195 15 061 A1 1995 System zur Fahrstabilitätsregelung [10]
11 DE 102 39 254 A1 2002 Verfahren zur Regelung der Fahrstabilität Fahrbahnquerneigung wird in Bewegungsgleichungen schon berücksichtigt [11]
12 DE 195 15 058 A1 1995 System zur Fahrstabilitätsregelung [12]
13 DE 195 15 059 A1 1995 Fahrstabilitätsregler mit reibwertabhängiger Begrenzung der Referenzgierrate [13]
14 DE 101 07 454 A1 2001 Verfahren zur Verbesserung des Regelverhaltens eines Radschlupfregelungssystems [14]
15 DE 42 43 717 A1 1992 Verfahren zur Regelung der Fahrzeugstabilität [15]
16 DE 41 11 614 A1 1991 Verfahren zur Erkennung querdynamischer Instabilitäten bei einem zweiachsigen Fahrzeug in Kurven [16]
17 DE 199 36 434 A1 1999 Verfahren und Vorrichtung zur Überwachung einer Mehrzahl von einen Prozeß erfassenden Sensoren, insbesondere für ein ESP-System für Fahrzeuge [17]
18 DE 11 2009 000 920 T5 2009 Kalibrierungsalgorithmus auf der Basis eines fahrzeuginternen Sensors für Gierratensensor-Kalibrierung Kalibrierung des Gierratensensors unter Verwendung eines Verzerrungsaktualisierungsmodells, das bei Geradeausfahrt Schwellwerte best. Sensoren ausnutzt Algorithmen [18]
19 EP 1 654 518 B1 2004 Sicherheitseinrichtung für einen Drehratensensor Sensorüberwachung [19]
20 EP 1 639 315 B1 2004 Verfahren zur Überwachung eines Drehratensensors Sensorüberwachung [20]
21 DE 40 30 704 A1 1990 Verfahren zur Verbesserung der Beherrschbarkeit von Fahrzeugen beim Bremsen Reglerentwurf auf Basis eines Zweispurmodells [21]
22 DE 38 40 456 A1 1988 Verfahren zur Erhöhung der Beherrschbarkeit eines Fahrzeuges [22]
23 DE 37 31 756 A1 1987 Verfahren zur Regelung der Fahrstabilität eines Fahrzeuges [23]
24 DE 19 02 944 B2 1969 Steuereinrichtung zum Vermeiden von Kurvenschleudern bei Kraftfahrzeugen [24]
25 DE 40 22 495 A1 1990 Mikromechanischer Drehratensensor Auf dieses Patent referenzierende Patente zu Drehratensensoren siehe Link (am Seitenende) [25]
26 DE 196 19 393 A1 1996 System zur Überwachung des Reifenzustandes [26]
27 DE 42 30 295 A1 1992 Regelanlage für ein Kraftfahrzeug Reifentoleranzausgleich per Tiefpaßfilterung [27]
28 DE 100 60 570 A1 2000 Verfahren und Vorrichtung zur Einstellung der Brems- und/oder Antriebswirkung an Kraftfahrzeugrädern erweiterter Reifentoleranzabgleich mit Not-/Ersatzraderkennung [28]
29 DE 100 64 504 A1 2000 Verfahren und Vorrichtung zur Überwachung von Radgeschwindigkeiten Algorithmen [29]
30 DE 10 2012 208 298 A1 2012 Verfahren und Vorrichtung zum Ermitteln des Umfanges eines an einem Fahrzeug verbauten Reifens Kenntnis des genauen Reifenumfangs auch für automatische Einparksysteme wichtig [30]
31 DE 39 19 347 A1 1989 Verfahren und Vorrichtung zur Regelung einer Fahrzeugbewegung [31]
32 EP 1 521 698 B1 2003 Verfahren zum Überwachen der Funktionen und Erhöhen der Betriebssicherheit eines sicherheitsrelevanten Regelungssystems [32]
33 DE 103 38 656 A1 2003 Verfahren zur Koordination eines Fahrdynamikregelungssystems mit einem Differentialsystem Kopplung des ESC mit einem elektronisch geregelten Sperrdifferential [33]
34 DE 19821617 C1 1998 Verfahren und Vorrichtung zur Messung des Neigungswinkels in seitlich geneigten Kurven und deren Verwendung [34]
35 DE 196 53 308 B4 1996 Hydraulische Fahrzeugbremsanlage [35]

Zusatzfunktionen

Vernetzte Funktionen

  • Secondary Collision Mitigation (SCM)
  • Elektromechanische Parkbremse (EPB)

Verhalten bei Reifenschäden

  • Arndt, S.; Arndt, M.; Rosenfield, M.: Effectiveness of Electronic Stability Control on Maintaining Yaw Stability When an SUV Has a Rear Tire Tread Separation. SAE:2009-01-0436, 2009
  • Tandy, D.; Tandy, K.; Colborn, J.; Pascarella, R.: The Effect of Electronic Stability Control Following a Rear Tire Tread Belt Separation. SAE:2010-01-0113, 2010

Literatur

Beiträge zum Thema im VuF

Links

Siehe auch

Einzelnachweise