Die Reaktionszeitverlängerung bei Dunkelheit unter Alkohol- und Blendungseinflüssen – Ergebnisse aus Laborversuchen

Aus Colliseum
Zur Navigation springen Zur Suche springen

2001, pp. 126 – 131 (#5)

Im Rahmen einer Studie wurden in Laborversuchen Reaktionszeiten bei Dunkelheit unter Alkohol- und Blendungseinflüssen gemessen. Die Messwerte wurden hinsichtlich der prozentualen Zunahme der Reaktionszeiten bei steigender Alkoholkonzentration ausgewertet. In Anlehnung an die Empfehlungen zu Reaktionsdauern des 20. Verkehrsgerichtstages, Goslar, 1982, wurden die Wahrscheinlichkeitsdichten der 2 %-, 50 %- und 98 %-Perzentile errechnet. Gegenüber den Reaktionszeiten bei Blutalkoholkonzentrationen von 0 bis 0,4 ‰ waren zwischen 1,2 und 1,6 ‰ Verlängerungen aller Reaktionszeiten (mit und ohne Blendungseinflüsse) von 12,5 % (2 %-Perzentil), 32,1 (50 %-Perzentil) und 52,2 % (98 %-Perzentil) festzustellen.


As part of a study reaction times in the dark under the influences of alcohol and blinding lights were measured in laboratory experiments. The measured results ware evaluated with regard to the percental increase of the reaction times at a rising alcohol concentration. Following the advice by the »20th Verkehrsgerichtstag«, Goslar, 1982, concerning reaction times, probability densities of the 2 %-, 50 %- and 98 %-percentiles were calculated. Compared with the reaction times at concentrations of 0 to 0,4 ‰ of alcohol in the blood, all of the reaction times (with and without blinding influences) extended by 12,5 % (2 %-percentile), 32,1 % (50 %-percentile) and 52,2 % (98 %-percentile) at concentrations of 1,2 to 1,6 ‰ of alcohol in the blood.

Zitat

Winninghoff, M.; Schmedding, K.; Schimmelpfennig, K.-H.: Die Reaktionszeitverlängerung bei Dunkelheit unter Alkohol- und Blendungseinflüssen – Ergebnisse aus Laborversuchen. Verkehrsunfall und Fahrzeugtechnik 39 (2001), pp. 126 – 131 (#5)

Inhaltsangabe

Die Probanden sitzen in einem nachgestalteten Pkw und blicken im Dunkeln auf die unten abgebildete Schauwand, auf der stilisiert eine nächtliche Fahrbahn skizziert ist. Auf der eigenen Fahrbahnhälfte fährt ein Pkw voraus, angedeutet durch vier rote Leuchtdioden. Auf der Gegenfahrbahn kommt ein Pkw entgegen, angedeutet mit zwei weißen Leuchtdioden. Zusätzlich gibt es sechs Darstellungen von Fußgängern, von denen im zufälligen Wechsel jeweils eine durch eine Lichtquelle angestrahlt wird. Die Probanden haben eine "Fahraufgabe" zu bewältigen: Sie müssen mit Stellbewegungen am Lenkrad die Kugel auf der Wippe in der Mitte des Aufbaus balancieren.

Auf das Aufleuchten einer Fußgängerattrappe hin haben die Probanden Tastschalter am Lenkrad zu bedienen: Leuchtet einer der drei linken Fußgänger auf, so ist der Tastschalter links zu betätigen, leuchtet einer der rechten Fußgänger auf, dann soll der rechte Tastschalter gedrückt werden.

Die 13 Probanden haben die Versuchsaufgabe bei unterschiedlichen Alkoholpegeln (bis zu 1,6 ‰!) zu bewältigen; die Blendquelle ist bei einem Teil der Versuche eingeschaltet. Insgesamt kommen so 2000 Messwerte zustande. Die Ergebnisse werden in Form von Summenverteilungen der Reaktionszeiten dargestellt. Es gibt zwei Diagramme, einmal mit und einmal ohne Blendquelle, in die jeweils vier Summenverteilungen für 0,0 – 0,4 ‰; 0,4 – 0,8 ‰; 0,8 – 1,2 ‰; und 1,2 – 1,6 ‰; eingetragen sind.

Die Veröffentlichung fußt auf der Diplomarbeit von Markus Winninghoff (siehe unten).

Vuf 2001 128.GIF

Erratum

Entgegen der Erläuterung Seite 128 unten rechts ist es für die Darstellung von Summenhäufigkeiten nicht notwendig, eine bestimmte Verteilungsfunktion (laut Text: Normalverteilung) anzunehmen.

Weitere Beiträge zum Thema im VuF

Weitere Infos zum Thema Reaktion

  • Reaktionszeit
  • 1989 Driver Perception Response Time. SAE 890731
  • 1990 Driver's Response and Behavior on Being Confronted with a Pedestrian or a Vehicle Suddenly Darting Across the Road. SAE 900144
  • 1995 (Rönitzsch, H.): Der Einfluß der lichttechnischen Parameter auf die Reaktionsdauer von Kraftfahrzeugführern im nächtlichen Straßenverkehr unter Beachtung der dynamischen Komponente. Dissertation an der TU Ilmenau
  • 2003 Development and Evaluation of Driver Response Time Predictors Based upon Meta Analysis. SAE 2003-01-0885
  • 2004 Modeling Driver Response to Lead Vehicle Decelerating. SAE 2004-01-0171
  • 2006 (Himbert, G.): Einfluss der Reaktionszeit auf Vermeidbarkeitsbetrachtungen. ZfS 27 (2006), pp. 670 – 673 (#12)
  • 2009 Rider Response Time in Motorcycle Riding. SAE 2009-32-0081
  • 2014 Impacts of Dynamic Rear Lighting on Driver Response. SAE 2014-01-0434
  • 2016 The reaction times of drivers aged 20 to 80 during a divided attention driving. Traffic Injury Prevention, 17:8, pp. 810 – 814

Weitere Infos zum Thema

  • Winninghoff, M.: Entwicklung eines Messverfahrens und empirische Messungen zur Frage der Reaktionszeitverlängerung bezüglich des Erkennens von Sehobjekten bei Dunkelheit mit Berücksichtigung von Alkohol- und Blendungseinflüssen. Diplomarbeit am Institut für Kraftfahrwesen der Universität Hannover, 1998